Abstract 410
 
PUMA als Schnittstelle zwischen Discovery Service, Institutional Repository und eLearning Print
 
Sebastian Böttger1
1Universitätsbibliothek Kassel, Informationsmanagement, Kassel, Deutschland
 
PUMA ist ein Publikationsmanagement-System für die Verwaltung von Internetlesezeichen und zur gemeinsamen Nutzung von wissenschaftlichen Publikationen. Die Organisation geschieht dabei über Tags. PUMA ist so konzipiert, dass es als alleiniges Eingabeportal für bibliografische Metadaten dienen kann. So können Forscher PUMA nicht nur als Online-Literaturverwaltung nutzen, sondern auch eigene Publikationen auf dem Dokumentenserver ihrer Universitätsbibliothek veröffentlichen.
Ein Modul, das für das Discovery System VuFind entwickelt wurde, schlägt Brücken zwischen den Funktionen der klassischen VuFind-Favoritenliste und Cloud-Funktionen von PUMA. Favorisierte Literaturrecherchen können in einer Merkliste gespeichert werden und stehen sofort in PUMA zur Verfügung. Dadurch lassen sich die Publikationen in eine Vielzahl von Formaten und Zitierstilen exportieren. Zudem müssen die Einträge nicht über verschiedene Merklisten gruppiert werden, sondern lassen sich durch die freie Vergabe von Tags deutlich differenzierter organisieren. Mit PUMA können die Nutzer ihre Daten leicht mit anderen teilen, was es auch für den Einsatz in der Lehre und für Forschergruppen interessant macht. Eine Erweiterung für die eLearning-Plattform Moodle erlaubt die Literaturverwaltung für Online-Kurse. Ähnliche Anwendungen für weitere Plattformen werden derzeit entwickelt.
Plugins für Content-Management-Systeme ermöglichen Wissenschaftlern sowie Forscher- und Seminargruppen die Darstellung von in PUMA gepflegten Publikationen auf ihren Webseiten. Metadaten aus Publikationswebseiten vieler wissenschaftlicher Verlage lassen sich über Browser-Plugins in PUMA importieren und stehen zur Weiterverarbeitung in Literaturverwaltungen wie Citavi oder zum Zitieren in einer Textverarbeitung zur Verfügung.
PUMA fügt sich mit diesen Schnittstellen in die bestehenden Anwendungen einer Hochschulbibliothek ein, ergänzt sie als Werkzeug zur Publikationsverwaltung und unterstützt seine Anwender in Forschung und Lehre.


Hinzugefügte Sprecher:
Sebastian Böttger , Universitätsbibliothek Kassel , Kassel , Deutschland

Verknüpft in Sitzungen:
05.06.2014, 13:30-16:30, Suchen, finden, nutzen – Search and Discovery, Metadata, Social Networks: Regelwerke und -formate, Resource Discovery, Tagging, Blogging, Ressource Discovery Systeme 3, Hanse Saal